Informationen

 

Damit Sie einen ersten Überblick über die Beantragung einer Pflegehilfe bekommen, haben wir für Sie einige wichtige Informationen zusammengestellt.

 

Was leistet die Pflegekasse?

  • Sachleistung: Die Pflege wird durch den Pflegedienst STRICK durchgeführt.
  • Pflegegeld: Die Pflege wird von einem Angehörigen durchgeführt.
  • Kombination: Die Pflege wird vom Pflegedienst STRICK und den Angehörigen durchgeführt.

 

Bei der Einstufung werden vier Kategorien betrachtet: Körperpflege, Ernährung, Mobilität und hauswirtschaftliche Versorgung. Je nach Bedarf des jeweiligen Patienten wird dann in Pflegestufen eingeteilt. Diese unterscheiden sich wie folgt:

 

Pflegestufe 0:

Bei Personen, die bei der Grundpflege Hilfe benötigen und der tägliche Hilfebedarf weniger als 45 Minuten beträgt und keine Pflegestufe anerkannt wurde jedoch die Anerkennung für einen erheblicher Betreuungsbedarf. Der Versicherte erhält hier für den Pflegedienst STRICK 225 Euro und für den Angehörigen 120 Euro Pflegegeld.

 

Pflegestufe 1:

Bei Personen, die bei der Grundpflege Hilfe benötigen und einen Tagesdurchschnitt von 46 -119 Minuten haben. Die Pflegekasse trägt Leistungen des Pflegedienstes STRICK von 450 Euro bis zu 665 Euro. Das Pflegegeld hingegen beträgt maximal 305 Euro. Wenn Angehörige den Pflegedienst unterstützen, bezahlt die Pflegekasse eine Kombination aus Pflegedienst STRICK und Geldleistungen.

 

Pflegestufe 2:

Bei Personen, die mehrmals täglich Hilfe bei der Grundpflege und mehrmals in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung in Anspruch nehmen müssen. Dabei muss der Tagesdurchschnitt der Grundpflege bei 120 Minuten liegen. Die Pflegekasse zahlt in dieser Stufe monatlich von 1100 Euro bis 1250 Euro, das Pflegegeld liegt maximal bei 525 Euro. Auch hier ist eine Kombination aus Pflegedienst STRICK und Geldleistungen möglich.

 

Pflegestufe 3:

Personen, die bei der Grundpflege rund um die Uhr Hilfe benötigen und auch bei der hauswirtschaftlichen Versorgung mehrmals in der Woche auf Unterstützung angewiesen sind. Insgesamt muss der wöchentliche Tagesdurchschnitt hier bei 240 Minuten liegen. 

Die Pflegekasse finanziert hier einen Betrag von monatlich von 1550 Euro für den Pflegedienst STRICK. Das Pflegegeld liegt bei maximal 700 Euro monatlich. Auch hier ist eine Kombination aus Pflegedienst STRICK und Geldleistungen möglich.

 

Zusätzlich ist bei Verhinderung der Pflegeperson für 28 Tage im Jahr eine Verhinderungspflege möglich. Hier kann über den Pflegedienst STRICK, unabhängig von der Pflegestufe, 1550 Euro Sachleistungen in Anspruch genommen werden.

 

Bei Personen mit Demenz und erheblichen Betreuungsbedarf können Angehörige in Form von Betreuung entlastet werden. Hierzu hat der Angehörige die Möglichkeit, je nach Schweregrad der Demenz, für 100 - 200 Euro pro Monat eine Betreuungskraft des Pflegedienstes STRICK in Anspruch zu nehmen.

 

Alle Leistungen die Finanziell über den Anteil der Pflegekasse hinausgehen, können natürlich auch privat in Anspruch genommen werden.

 

Bei Rückfragen einfach Kontakt mit dem Team des Pflegedienstes STRICK aufnehmen. 

 

Besondere Fälle werden mit bis zu 1918 Euro monatlich unterstützt.

 

Haben Sie weitere Fragen? Dann zögern Sie nicht und nehmen Sie Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne.